Anmelden


- Kennwort vergessen? - Benutzer registrieren

Willkommen im Transalp-Forum!

Du musst angemeldet sein, um hier schreiben zu dürfen: Account anlegen

Zündaussetzer im mittleren Drehzahlbereich

Autor Nachricht
Verfasst am: 04.05.18 01:23
Matze
Themenersteller
Dabei seit: 04.05.2018
Beiträge: 12
Hallo Transalp Gemeinde,

ich bin neu im Forum, habe aber den Technikbereich seit längerem aufmerksam mitgelesen.
Ich habe zwei baugleiche PD06 BJ 1992 mit 32000/38000 km und ein Problem, welches ich trotz Beherzigung sämtlicher Tips hier im Forum bisher nicht lösen konnte.

Seit Monaten versuche ich den folgenden Fehler meiner PD06 BJ 1992 (38000km) abzustellen:

im Mittleren Drehzahlbereich zwischen 3500upm und 5000upm (nie darüber) treten beim schnellen beschleunigen (überholen) sporadisch Zündaussetzer auf. Diese Aussetzer fühlen sich exakt wie defekte CDIs an. Gestern haben die Aussetzer beim Einfahren in einen Kreisverkehr erstmals zum kompletten Absterben des Motors geführt. Direkt danach starten ging allerdings problemlos.
Der Fehler tritt zum einen abends direkt nach dem losfahren auf, wenn die sitzbank beim Losfahren schon leicht betaut ist. Fährt man zum Anderen allerdings im "trockenen" los, so tritt der Fehler erst nach geraumer Zeit auf (ca 50 km).
Nach drei bis vier Takten beschleunigt die Transalp sauber bis in den Hohen Drehzahlbereich.

Um den Fehler zu beheben wurden bereits folgende Maßnahmen ergriffen:

-Tausch beider CDI boxen gegen Neuteile
-Prüfung des Kerzenbildes (verrußter Isolatorfuß, eigentlich zu fett)
-Abdichtung eines Risses im Luftsammler an der bekannten Stelle
-Erneuerung des Luftfilters (original Honda)
-Erneuerung der Zündkerzen (Iridium)
-Einstellung der Ventile (0,15mm und 0,2mm für den silbernen Motor)
-Syncronisierung beider Vergaser anschließend (Schlauchwage)
-Einstellung des Vergasers nach gehör (Fehlerquelle?)
-Vergaserreiniger in den Tank gegeben (Liqui Molly MTX / Reiniger von POLO)
-Prüfung der Chokezüge auf Leichtgängigkeit (nach dem Ölen leichtgängig)
-Prüfung auf Nebenluft im Ansaugtrakt mittels Startpilot (Ergebnislos)
-Sichtprüfung beider Benzinfilter (einwandfrei sauber)
-Prüfung des Benzinflusses beim Saugen am Unterdruckschlauch (kräftiger Strahl)
-Austausch beider Schwimmerkammerventile im Vergaser (Keyster Ventile)
-Vergaser wurde vom Vorbesitzer vor dem Kauf im Ultraschallbad gereinigt (stimmt, innen wie neu)
-Überprüfung der Membrane der Luftabsperrventile (einwandfrei)
-vergrößerung der Unterdruckbohrung im Deckel der Luftabsperrventile
-Prüfung der Tankentlüftung (einwandfrei)
-Prüfung der Unterdruckmembrane im Benzinhahn (dicht)
-Prüfung des Unterdruckschlauches (etwas Flüssigkeit im Schlauch, nicht porös, fester Sitz)
-Prüfung des Durchgangswiderstandes des Killschalters (0-0,1 Ohm)
-Prüfung der Masseverbindungen der CDI Boxen (0-0,1 Ohm)
-Prüfung des Durchgangswiderstandes der Zündspulen (gemäß Bucheli)

Ist die Flüssigkeit im Unterdruckschaluch normal? Kann Gemisch vom Zylinder in den Schlauch gesaugt werden? Oder ist es möglich dass bei sehr hohem Unterdruck (Drosselklappe voll auf beim Überholen) doch Benzin durch die Membrane in den Zylinder gesaugt wird?

Welche Fehlerquellen sind noch auszuschließen?
Welche weiteren Ursachen wären Denkbar?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

mfg
Matze



[Dieser Beitrag wurde 4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.2018 um 01:36.]
Verfasst am: 04.05.18 03:53
Johnny
Dabei seit: 12.11.2014
Beiträge: 72
Moin Matze,
Im laufe meiner 41 jährigen schrauber karriere habe ich schon des öfteren defekte zündspulen gehabt welche durch thermische einflüsse den zündfunken in einem gewissen drehzahlbereich zusammenbrechen lassen.
Ich rate dir die zündspulen probehalber zu tauschen, die zündkabel tauschen und die kerzenstecker zu tauschen.
Dann kannst du nach und nach alle teile zurück tauschen bis du ganz sicher bist welches teil diesen defekt erzeugt.
Gruß von Jens aus Norddeutschland

Meine Familie..
Honda xl600v Pd06 1996
Suzuki GSX1100G 1991
Honda CJ250T. 1979
Verfasst am: 04.05.18 07:18
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3043
Die TA hat 2 Zündspulen pro Zylinder, und es währe unwahrscheinlich, das beide gleichzeitig was haben.

Was ich auch schon mal hatte war ein Wackler im Zündschloss.
Da hatte ich auch Aussetzer und es war nicht die CDI.

Andere Frage:
Du hast gesagt Du hast die CDi gegen neue getauscht.

Wo und welche, denn es gibt im Forum einen Tread wo Mehrere User Probleme mit 50 Euro CDIs von einem Shop haben der mit "M" anfängt, ich weiß nur nicht mehr mit welchem.



www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 04.05.18 07:25
Wiggerl
Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 913
MTP war gestern erst wieder Thema...

POLIZEISTAAT BAYERN
Verfasst am: 04.05.18 07:26
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 535
"Matze" schrieb:
Ist die Flüssigkeit im Unterdruckschaluch normal?


Nein das ist definitiv nicht normal. Du brauchst nen neuen Benzinhahn. Wenn dieser nicht ordentlich funktioniert könnte es sein, dass er nicht genügend Sprit durch lässt. Kommst du überhaupt in hohen Drehzahlbereich bzw kannst lange schnell fahren?

Ferndiagnose ist immer schwierig aber wenn du schreibst du hast neue CDI könnte es auch ein defekter Regler sein. Die neuen, digitalen CDI haben einen Überspannungsschutz. Wenn die Spannung bei einem defekten Regler über einen gewissen Punkt steigt und du keine Verbraucher an hast, geht bei voller Fahrt der Motor aus aber nicht ruckelnd sondern zack bum...

[Dieser Beitrag wurde 1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.2018 um 07:34.]
Verfasst am: 04.05.18 08:51
klausi33
Dabei seit: 05.12.2012
Beiträge: 3043
Auch ein guter Punkt, aber nur bei Digitalen CDI.

Die normalen CDI gehen trotzdem so lange, bis sie bei der Überspannung die Weiße Fahne heben.

Überspannung kontrollieren macht nur Sinn wenn man ein Voltmeter direkt anschließt und das immer kontrolliert, denn meist sieht es normal aus wenn man nur kurz im Szand misst.
Erst bei längeren Fahrten kann man es verläßlich sagen

www.klausmotorreise.com
Verfasst am: 04.05.18 11:38
Matze
Themenersteller
Dabei seit: 04.05.2018
Beiträge: 12
Servus,

Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Die Zündspulen werde ich bei Gelegenheit mit der anderen Transalp tauschen und den Fehler beobachten.

Die CDI Boxen sind folgende:

https://www.tommotec.de/cdi-steuergeraet-honda-xl-600-v-transalp-pd06-1988-1996-japanische-hq/a-2654/
angeblich vom Zulieferer der original Honda Zündboxen. Ich fahre diese in beiden Motorrädern, beim anderen habe ich damit keine Probleme. Abgesehen davon habe ich diese auch schon untereinander getauscht, wobei der Fehler nicht gewandert ist.

Den Wackler im Zündschloss kann ich schon schwieriger ausschließen, ich hätte allerdings erwartet, dass dann der Fehler unabhängig vom Drehzahlbereich auftritt.

Der Benzinfluss ist sicher ausreichend, beim saugen mit dem Mund am Unterdruckschlauch ist auch kein Leck in der Membrane feststellbar. Der hohe Drehzahlbereich bis in den Roten Bereich ist kein Problem. Ab 5000upm tritt der Fehler nie auf. Bei der Autobahnfahrt vorgestern konnte ich auch mit Koffern und Sozia zur Probe 160 Km/h fahren.
Werde die Membran des Hahnes trotzdem präventiv austauschen um zu sehen ob der Fehler wandert.

Ich melde mich bald mit dem Ergebnis des Membrantausches und bin für weitere Hinweise Dankbar!
Verfasst am: 04.05.18 12:15
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 535
"Matze" schrieb:
Ich melde mich bald mit dem Ergebnis des Membrantausches und bin für weitere Hinweise Dankbar!


Ist schon cool wenn man ne zweite Maschine zum Teile tauschen da hat. Ich würd testweise den ganzen Tank tauschen...sind ja nur zwei Schläuche und eine Schraube. Luftfilter tauschen kannst auch mal schadet ja nicht. Komisch ist halt dass du trotzdem schnell fahren kannst...ein verstopfter Filter zeigt sich eigentlich nur im obersten Drehzahlbereich. Wackelkontakt am Zündschloss kannst testen, wenn die die oberen Gabelbrücken komplett austauscht...ist eigentlich recht einfach...viel erfolg!
Verfasst am: 04.05.18 14:07
Gerda
Dabei seit: 24.06.2011
Beiträge: 526
"Matze" schrieb:

Servus,

Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Die Zündspulen werde ich bei Gelegenheit mit der anderen Transalp tauschen und den Fehler beobachten.

Die CDI Boxen sind folgende:

https://www.tommotec.de/cdi-steuergeraet-honda-xl-600-v-transalp-pd06-1988-1996-japanische-hq/a-2654/
angeblich vom Zulieferer der original Honda Zündboxen. Ich fahre diese in beiden Motorrädern, beim anderen habe ich damit keine Probleme. Abgesehen davon habe ich diese auch schon untereinander getauscht, wobei der Fehler nicht gewandert ist.

Den Wackler im Zündschloss kann ich schon schwieriger ausschließen, ich hätte allerdings erwartet, dass dann der Fehler unabhängig vom Drehzahlbereich auftritt.

Der Benzinfluss ist sicher ausreichend, beim saugen mit dem Mund am Unterdruckschlauch ist auch kein Leck in der Membrane feststellbar. Der hohe Drehzahlbereich bis in den Roten Bereich ist kein Problem. Ab 5000upm tritt der Fehler nie auf. Bei der Autobahnfahrt vorgestern konnte ich auch mit Koffern und Sozia zur Probe 160 Km/h fahren.
Werde die Membran des Hahnes trotzdem präventiv austauschen um zu sehen ob der Fehler wandert.

Ich melde mich bald mit dem Ergebnis des Membrantausches und bin für weitere Hinweise Dankbar!


Schon mal die Membranen der Gasschieber auf Risse untersucht ?

Dick und Doof, das waren früher zwei.
Verfasst am: 04.05.18 17:18
ta-rider
Dabei seit: 23.09.2011
Beiträge: 535
Das komische ist, dass diese Fehler wie auch ein Wackelkontakt eigentlich auch bei höheren Geschwindigkeiten auftrefen müssten, und nicht einfach weg sein könnten...oder drückt der Wind so statk auf den Schlüssel dass er nicht mehr wackelt???

"Matze" schrieb:
Ab 5000upm tritt der Fehler nie auf.