AT-Tripmaster an der Transalp

Von Carlo Albrecht

Allgemein

Der Umbau wurde bisher nur an den neueren schwarzen Tachos mit integrierter Kontrollleuchte für den Seitenständer (siehe Bild), von min. Bj. 1993 bis einschließlich 1999 durchgeführt. Ob er auch an den älteren (schmale graue Instrumente) bzw. den neueren Modellen ab Bj. 2000 passt und funktioniert, entzieht sich unserer momentanen Kenntnis. Grundsätzlich passt der Geber aus dem Tachogehäuse der Africa Twin mechanisch und elektrisch an den Tacho der o. g. Baureihen. Jedoch muss das Tachogehäuse hinten aufgeschnitten werden, da der Geber nach hinten mehr Platz braucht, als beim TA-Tacho vorhanden ist.

Benötigte Bauteile

  • Tripmaster (gebraucht zwischen DM 120.- und 250.-)
  • Geber aus dem Tachogehäuse der Africa Twin (sollte man beim Kauf des gebrauchten Tripmasters gleich mit erwerben)
  • Kabel, Kabelverbinder, Kleinteile

Mechanischer Umbau

Zuerst wird das ganze Instrumentengehäuse abgebaut. Die elektrischen Verbindungen sind mit unverwechselbaren Steckern versehen, so dass es beim Einbau keine Probleme geben sollte. Nun wird der Kabelbaum vom Gehäuse abgenommen. Vorher natürlich kennzeichnen, welches Kabel an welchen Anschluss des Drehzahlmesser und der Temperaturanzeige gehört. Hier gibt es baujahrabhängige Unterschiede beim Drehzahlmesser. Ältere Modelle haben drei Zuleitungen, neuere nur zwei. Bei der Instrumentenbeleuchtung kann man nicht viel falsch machen und bei den Kontrollleuchten kann man notfalls vor dem Einstecken der Lampenfassungen ausprobieren, welche wohin gehört. Dann wird das Instrumentengehäuse zerlegt und der Tachoeinsatz ausgebaut. Beim Zerlegen fallen auch der Drehzahlmesser und die Temperaturanzeige aus dem Gehäuse. Der Geber kann nun einfach hinten an den Rahmen des Tachoeinsatzes geschraubt werden, so dass der Abnehmer zur Welle im Tacho zeigt.

Nun die hintere Instrumentenabdeckung anpassen. Dazu den Bereich anzeichnen, der vom Geber eingenommen wird und diesen Teil vorsichtig herausschneiden. Dazu muss auch die obere Beleuchtung des Tachos verlegt werden, da diese im Schnittbereich liegt. Wenn man auf die Rückseite des Instrumentengehäuses blickt, findet man rechts außen einen eingeklebten Blinddeckel. Diesen vorsichtig lösen und entfernen. In diese Öffnung kann man später den Sockel der entfernten oberen Tachobeleuchtung einfach einstecken. Die Kabel sitzen dann zwar etwas stramm, aber es passt. Wenn der Ausschnitt passt, aufpassen das auch genug Platz für die drei Kabel des Gebers ist, den Tachoeinsatz wieder einbauen und das Instrumentengehäuse wieder zusammenschrauben. Die ausgeschnittene Öffnung mit Klebeband abdichten. Beim Montieren auf Sauberkeit achten und dass keine Fingerabdrücke auf den Zifferblättern oder der von außen sichtbaren Teile der Instrumente zurückbleiben, das würde unschön aussehen. Der Zusammenbau kann etwas pfriemelig sein, da die Schrauben zur Kabelbefestigung an Drehzahlmesser und Temperaturanzeige gleichzeitig die Befestigungsschrauben der Einsätze sind. Den Kabelbaum wieder sinngemäß an das Tachogehäuse anschließen und befestigen und die Instrumente wieder anbauen. Vor dem Festschrauben der Instrumente zuerst die elektrischen Verbindungen herstellen und die Funktionen testen!

Elektrischer Anschluss

Die Kabel des Gebers mit den farbig passenden Kabeln des Tripmasters verbinden. Die anderen Kabel des Tripmasters gem. Tabelle 1 mit Masse (grün), Zündungsplus (schwarz) und Dauerplus (rot/grün) verbinden. Wer das sauber machen möchte, kann sich bei Louis ein Steckerset für japanische Motorräder besorgen (ca. DM 20.-) und sich eine schöne lösbare Verbindung zum Originalstecker des Tripmasters bauen.

http://www.louis.de

Zuordnung der Kabel

Tabelle 1. Zuordnung der Kabel am Tripmaster und am Geber
Bauteil Kabelfarben Anschluss an
Tripmaster Bl = schwarz Zündungs-Plus
  R/G = rot/grün Batterie-Plus
  G = grün Masse
  Br = braun Standlicht
  W/Bu = weiß/blau Verbinden mit W/Bu des Gebers
  G/Bl = grün/schwarz Verbinden mit G/Bl des Gebers
     
Geber Bl = schwarz Zündungs-Plus
  W/Bu = weiß/blau Verbinden mit W/Bu des Tripmasters
  G/Bl = grün/schwarz Verbinden mit G/Bl des Tripmasters

Falls der Tripmaster nicht gleich funktioniert, das Massekabel der Batterie lösen und dadurch den Tripmaster reseten. Eine Bedienungsanleitung für den Tripmaster kommt demnächst auf diese Seite.

Wer den Tripmaster umbauen möchte, so dass auch die Geschwindigkeit angezeigt wird, kann sich hier die Anleitung dazu ansehen:

http://www.falkman.de

 

Ein Hinweis von Alex Steffen

Man braucht nicht unbedingt die Tachowelle und den Signalgeber aus der AT. Der Tripmaster funktioniert auch mit einem Reed-Relais (das bei jedem Impuls auf Masse schaltet) und 12 kleinen Magneten, da der Tripmaster 12 Impulse pro Radumdrehung benötigt. Das gibt es alles bei Conrad:

http://www.conrad.de

Vom Reed-Relais aus wird eine Signalleitung an den Tripmaster gezogen. Die Magnete klebst Du am besten in die Plastikabdeckung an der Nabe. Befestigung des Sensors wie bei einem Fahrradtacho.

 

Ein Hinweis dazu von mir (Carlo)

Ich habe obige Anordnung ausprobiert, allerdings mit dem Reed-Relais eines handelsüblichen Fahrradtachos. Die hohe Anzahl der Magnete war anscheinend zuviel für das Reed Relais, da es damit nicht mehr schaltete. Mit weniger Magneten funktionierte es, allerdings natürlich mit falscher Geschwindigkeit. Ich habe mir nun verschiedene Reed-Relais bei Conrad bestellt, werde es nochmals ausprobieren und hier berichten. Fragt mich aber bitte nicht, wie lange das noch dauern wird ...

Anbau an die Lenkerstrebe

Wer es mag oder wenn das Cockpit schon voll genug ist, kann man den Tripmaster auch an die Lenkerstrebe bauen. Dazu habe ich mir aus Blechstreifen zwei Schellen gebaut und mit etwas Gummi unterfüttert. Die Kabellänge kann man ja fast unbegrenzt variieren.

Fernbedienung für den Tripmaster

Von Peter Boeddecker

Ich bin ein fauler Hund und hab mir deshalb an den Tripmaster der AT RD07 den ich an meiner Transalp montiert habe eine Fernbedienung angebaut mit der ich den TM vom Lenker aus bedienen kann. Dazu habe ich in das Gehäuse des TM hinten ein Loch gebohrt und eine Steuerleitung 6 poliges flexibles Kabel durchgeführt, die Kabelenden hab ich wie im Bild dargestellt zum einen mit 2 Kippschaltern (Conrad.de Best Nr. 703052 je 2,68 Euro) verlötet und die jeweils passenden anderen Enden auf der Platine des TM verlötet, somit ist es möglich den TM umzuschalten auf Trip 1,2,3, Speed, oder Time sowie die jeweiligen Kilometer zurückzusetzen. Ich hab die Schalter in ein selbstgebautes Alublechgehäuse montiert und mit Silicon versiegelt, anbei ein Foto der TM Platine für die Lötungen.

Kommentare:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Bitte hier nur Kommentare posten. Fragen gehören ins Forum.

 

* - Pflichtfeld